Aus (Regel 27 – 1)

  1. Ausgrenzen sind durch weiße Pfosten und/oder weiße Linien gekennzeichnet.
  2. Die Ausgrenze rechts Bahn 1 gilt sowohl für die Spielbahn 1 und 9.
  3. Aus ist jenseits der Bahn- bzw. platzwärtigen Kante des Weges/der Straße an folgenden Spielbahnen:
    • Loch 2 und 7  | links
    • Loch 3, 13 und 16 | rechts
    • Loch 9 | rechts und hinter dem Grün
    • Loch 12 | hinter dem Grün

Wasserhindernisse (Regel 26)

  1. Sind durch gelbe, seitlich durch rote Pfosten gekennzeichnet, auch Gräben, Wasserabzugsgräben oder sonstige offene Wasserläufe (Wasser enthaltend oder nicht), insbesondere die nicht ausgepflockten Wasserabzugsgräben (Regelanwendung seitliches Wasser). Zum Beispiel:
    • Rechts Bahn 1
    • Links und Ende Bahn 2
    • Rechts und links Bahn 3
    • Links Bahn 5
    • Rechts Bahn 6
    • Rechts Bahn 9
    • Rechts Bahn 10
    • Rechts Bahn 11
    • Rechts Bahn 16.

  2. Biotope als Wasserhindernisse sind durch gelbe bzw. rote Pfosten mit grünen Köpfen markiert. Das Spielen des Balles aus dem Biotop sowie das Betreten ist verboten. Ist der Ball in einem geschützten Biotop, oder liegen berechtigte Anzeichen dafür vor, dass ein Ball darin verloren ist, so muss der Spieler nach Regel 26 -1 verfahren und zieht sich einen Strafschlag zu. Liegt der Ball im Gelände und es tritt durch das Biotop eine Behinderung des Standes oder des Raumes des beabsichtigten Schwunges auf, so muss der Spieler den nächstgelegenen Punkt bestimmen, der nicht näher zum Loch liegt und die Behinderung durch das Biotop ausschließt. Der Ball darf straflos innerhalb einer Schlägerlänge von dem so bestimmten Punkt fallen gelassen werden.

Hemmnisse (Regel 24)

  1. Bewegliche Hemmnisse (Regel 24 -1). Steine im Bunker
  2. Unbewegliche Hemmnisse (Regel 24 - 2). Alle Wege mit künstlicher Oberfläche, soweit sie nicht im Aus liegen. Alle mit Pfählen versehenen Anpflanzungen und Bäume.
  3. Regenschutzhütten, Bänke, Papierkörbe.
  4. Findlinge und liegende Baumstämme.
  5. Ungewöhnlich beschaffener Boden, Boden in Ausbesserung (Regel 25-1). Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen gekennzeichnet. Boden in Ausbesserung, von dem nicht gespielt werden darf, ist durch blaue Pfosten/ Linien gekennzeichnet. Ist beides vorhanden, gilt die Linie.
  6. Eingebetteter Ball. Ist ein Ball im eigenen Einschlagloch eingebettet, so darf er im gesamten Gelände, Sandstellen ausgenommen, straflos aufgenommen werden und nach Regel 25-2 fallen gelassen werden.

 
Strafe für Verstoß gegen Platzregel:
Lochspiel - Lochverlust
Zählspiel - 2 Schläge

Hinweise

  1. Es gelten ausschließlich die obigen Platzregeln, die Ausschreibung, die Wettspielbedingung des DGV, das Ligastatut incl. des Amateurstatuts.
  2. Entfernungsmarkierungen bis Anfang Grün.
    100 Meter | Pfosten mit einem Ring
    150 Meter | Pfosten mit zwei Ringen
    200 Meter | Pfosten mit drei Ringen
  3. Abschläge: Damen rot (CR 72,8 / Slope 133), Herren (CR 71, / Slope 131)
  4. Spielunterbrechung/Blitzgefahr: Signal für Aussetzung/Wiederaufnahme des Spiels
    • wegen Gefahr | 1 langer Signalton
    • sonstige Unterbrechung | 3 kurze Signaltöne
    • Wiederaufnahme | 2 kurze Signaltöne wiederholt
    • Frühere Spielaussetzung bei Blitzgefahr obliegt der Eigenverantwortung des Spielers (Regel 6 – 8 a.II)
  5. Zuwiderhandlung des Betretungsverbotes der Biotope führt zum sofortigen Platzverweis.

Sonstiges

  1. Gestartet werden darf nur auf der 1. Spielbahn.
  2. An Wochenenden u. Feiertagen sowie bei starker Frequentierung der Anlage haben Zweier-Flights und Einzelspieler kein Spielrecht.
  3. Eine 18-Loch-Runde sollte nicht länger als 4 1/2 Stunden dauern.
  4. Driving Range-Bälle auf dem Platz sind grundsätzlich verboten.
  5. Den Anordnungen von Platzverantwortlichen, Greenkeepern, Rangern etc. ist unbedingt Folge zu leisten.


Etikette:


  • Information; Sicherheit; zügiges Spiel;
  • Ins Rough geschlagener Ball - sofort provisorischen Ball spielen.
  • Kein Trolley ins Hardrough und nicht zwischen Bunker und Green;
  • Divot wieder einsetzen;
  • Pitchmarken ausbessern:
  • Nach Bunkerschlag - Bunker wieder harken.
  • Rückgabe der Zählkarte gemäß Regel 6 - 6b im Sekretariat.