Auguste läuft zur Hochform auf.

Bühne Die Kabarettistin Andrea Wehner gastiert mit „Auguste spielt Golf“ im Landhaus Noller in Marhördt – und

zieht dabei unterhaltsame Parallelen. Von Brigitte Hofmann

Diesmal im Landhaus Noller in Marhördt. In Kittelschürze und Gummistiefeln nimmt die drahtige Frau aus dem unterfränkischen Maßbach den Wintergarten in Beschlag – und den Golfsport aufs Korn.

Und sofort übernimmt sie auch das Kommando: „Hörgeräte ein, Handys aus!“ Dann heißt es Singen, während sie dazu Gitarre spielt: „Wir spielen Golf, Golf, Golf.“ Stimmt ja, weil mindestens jede zweite Person im Raum das von sich behaupten kann. Seit einigen Jahren ist der Golfplatz Andrea Wehners Spielwiese, hobbymäßig wie beruflich. Hier guckt sie den Akteuren auf den Mund und aufs Gehabe, um sich fürs Bühnenprogramm fit zu machen. Auguste nimmt kein Blatt vor den Mund und bedient auch manches Klischee.

In reinem Oxford- Fränkisch plaudert sie über die Männer, die meistens Knete haben und am Golfplatz Geschäfte machen. Oder deren heimliche Ballproduktion in der Hosentasche, wenn der soeben geschlagene Ball ins Nirwana fliegt. Natürlich kennt die Frau, die früher mal Leistungssportlerin im Kegeln und Schwimmen war, Etikette und Regeln beim golfen. Dennoch treibt eine Frage sie besonders um: Ist ein Mann auf dem Golfplatz nun ein natürliches Hindernis oder ein Hemmnis, ein Hemmnis, das hindert oder ein Hindernis, das hemmt?

Sie klettert über den Stuhl auf den Tisch und turnt dort oben herum, dass man schier Angst bekommt. Oder sie jongliert zur Abwechslung mit bunten Bällen. Wie im Domina-Studio Natürlich bringt Auguste auch ihre eigenen Golf-Erfahrungen ein. Nicht immer mache das „hundsverreckte kleine Ding“, was es soll, wettert sie. Golfsport habe etwas mit Masochismus und einem Domina-Studio gemein. Man gebe viel Geld aus, um gedemütigt zu werden. „Lieber schönes Spiel als schlechter Sex“, lautet dennoch ihr Motto. „Viele Schläge, viel Leid“, schickt sie einen Stoßseufzer gen Himmel. Aber sie weiß auch: „Kleiner Ball, großer Sport.“

Ein Satz, den sie das Publikum, das an diesem Abend viel zu lachen hat, immer wieder wiederholen lässt. Als Zugabe sinniert sie über den kleinen Unterschied zwischen Mann und Frau, und sie lädt dazu ein, mit ihr auf ihrem Heim-Golfplatz Maria Bildhausen eine gepflegte Runde Golf zu spielen. Kleiner Ball, großer Sport.

Pressebericht
Bild und Text Brigitte Hofmann

Erschienen in der Rundschau/ Südwest Presse am 23.06.2018